Longboard for Profis – Welche Unterschiede gibt es?

thumbnail

Wir überarbeiten hier gerade den Inhalt. Bitte schaue morgen wieder rein!

In den letzten Jahren wurden Longbaords immer populärer. Immer mehr Menschen steigen auf die Rolllenden Bretter und es entstand schnell eine wachsende Community von Fahrern. Wie in den meisten Sportarten kristallisiere sich auch beim Longbaorden eine sportliche Elite heraus. Man begann mit irrsinnigen Tricks und Spielereien auf den Brettern. Auch Rennen auf Straßen oder auch auf Waldwegen, sogenannte Crossrennen wurden ausgerichtet. Zum guten Sportlern gehört natürlich auch eine gute Ausrüstung. Doch welche Unterschiede gibt es überhaupt generell und welches Board ist für mich als angehender Profi wohl das Richtige?

Generell gibt es Longboards in alles Qualitäts- und Preisklassen. Einerseits gibt es die Einsteigerboards, welche perfekt für den ersten Kontakt mit diesem Sport sind. Andererseits gibt es Boards für fortgeschrittene Fahrer, die oft auf Ihren Longboards stehen und sich vielleicht schonmal an dem ein oder anderem Trick versucht haben. Letztlich ist da noch das „Longboard for Profis“. Diese Geräte sind meist individuell auf den Fahrer zugeschnitten und aus den bestmöglichen Materialeren gefertigt. Dadurch ergibt sich selbstverständlich der letztlich deutlich höhere Preis solcher Gerätschaften.
Doch für welche Art von Board sollte ich mich jetzt entscheiden?

Meiner Meinung nach sind auch für ambitionierte Hobbysportler die etwas besseren fortgeschrittenen Boards ausreichend. Man kann dort erste individuelle Einstellung vornehmen und meist einzelne Teile upgraden. Perfekt sind diese Boards auch geeignet, um erste Rennerfahrungen zu sammeln, da man meist nur einen geringen Nachteil gegenüber den Profiboards hat und somit rein materiell gute Chancen hat. Doch sollte es irgendwann in Bereiche gehen, wo Sicherheit und Geschwindigkeit essentiell wichtig werden lohnt sich die Investition in ein Profi Longboard definitiv. Durch Individualisierung des Materials ist es möglich das perfekte Longboard für jede Art von Fahrer zu kreieren. Ob Rennfahrer oder Stuntfahrer im Profibereich stehen für alles Kassen Longboards zur Verfügung.

Des Weiteren sollte man beim Kauf das Profi Longboard definitiv von Experten durchchecken und einstellen lassen, da sonst der Mehrwert nicht so deutlich zu spüren ist. Diese Boards können Ihre Qualität erst mit den richtigen Fahrern ausspielen, daher lohnt es sich nicht für Einsteiger oder Fortgeschrittene in ein solches Longboard zu investieren.

Alles in Allem sollte jeden für sich selbst entscheiden, welches Board er für dich selbst für das richtige hält. Allerdings sollte man in jedem Fall auf die Meinung von Experten hören, um kein böses Erwachen erleben zu müssen. Wenn Sie aktiver Rennfahrer oder Trickfahrer sind sollten Sie über die Investition in professionelles Material nachdenken, um die bestmöglichen sportlichen Leistungen abrufen zu können. Für alle anderen empfiehlt sich meiner Meinung nach der Weg in einen Store, um sich bersten zu lassen und ein gutes aber auch nicht irrsinnig teures Sportgerät zu bekommen.